fahrrad_oekologisch.jpg

blackolive über die Nachhaltigkeitsbestrebungen der Stadt Frankfurt, Fahrradfahren zu fördern

blackolive ist das Immobilienberatungsunternehmen in Frankfurt mit der größten Bürovermietungsabteilung. Eine interne Auswertung ergibt, dass die Arbeitsplätze unserer Berater im Durchschnitt nur 50% am Tag belegt sind. Die anderen 50% am Tag sind unsere Berater mit Kunden Objekte besichtigen, Mietverträge verhandeln usw. Da blackolive seinen Unternehmensstandort direkt an der Welle, gegenüber vom Opernplatz, hat, haben wir vor Jahren bereits begonnen das Auto in der Tiefgarage stehen zu lassen und auf den Fußweg oder das Fahrrad umzusatteln. So stehen uns mehrere Firmen-Bikes zur Benutzung zur Verfügung. Das Angebot wird sehr gerne angenommen und die Bikes sind in der Regel auch immer gebucht. 

Unsere schöne Stadt Frankfurt am Main steht für Wirtschaftswachstum und kaum einer ist näher am Marktgeschehen rund um den Gewerbeimmobilienmarkt dran als wir bei blackolive. Wir verkörpern die Schnelllebigkeit der Stadt und wenn wir an Frankfurt denken, kommt uns schnell das „höher, schneller, weiter“ in den Sinn, jedoch haben auch wir bereits vor geraumer Zeit damit begonnen über unseren ökologischen Fußabdruck nachzudenken, denn Wirtschaftswachstum bedeutet auch eine große Umweltbelastung. 

„So fahren immer mehr Kolleginnen und Kollegen Elektro- bzw. Hybridautos und steigen sogar zunehmend auf das Bike als ins das Auto“, so Oliver Schön, Geschäftsführer bei blackolive. Die Stadt wurde in den letzten Jahren viel fahrradbewusster, so wurde bspw. die Friedberger Landstraße Mitte letzten Jahres bereits mit einer Radspur ausgestattet. Autofahrer haben dadurch eine Fahrspur in jede Richtung verloren. Auch der Oeder Weg wird gerade umgestaltet und damit lebenswerter gemacht, für Radfahrer sowie auch für Fußgänger. Die Umsetzung der ersten Baumaßnahmen haben bereits begonnen. Das hat bereits zur Folge, dass seit August die Zufahrt für Autos aus Richtung Eschenheimer Tor in den Oeder Weg gesperrt ist, um den Durchgangsverkehr schon heute zu reduzieren. Auch fährt man auf der Hochstraße bereits auf weniger Spuren mit dem Auto, da eine rot markierte Spur nun ausschließlich Fahrradfahrern vorbehalten bleibt.

Das Fahrrad als Alternative zum Auto zu benutzen, ist natürlich nur ein Bruchteil davon, umweltbewusster zu leben. Aber auch die Büroimmobilien rüsten um, so legen mehr Eigentümer oder Projektentwickler großen Wert darauf, Ihre Liegenschaften mit einer Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e.V.) versehen zu lassen. Die Bewertungsgrundlage für eine DGNB Zertifizierung basiert neben ökologischen Aspekten auch auf der ganzheitlichen Betrachtung des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. „Nachhaltige Gebäude minimieren Leerstandsrisiken und erhöhen Mieterträge. Das wiederum führt zu einem besseren Markt- und höheren Wiederverkaufswert einer Immobilie“, führt Schön weiter aus. Grundsätzlich ist das DGNB Zertifikat ein unabhängiger, transparenter Nachweis der tatsächlich umgesetzten Qualität und es müssen verschiedene Kriterien erfüllt sein, um eine der Zertifizierungen zu erhalten. Fast 100 Gebäude aller Nutzungsklassen in Frankfurt sind bereits mit einer DGNB Zertifizierung zertifiziert oder vorzertifiziert. blackolive ist sich sicher, dass zukünftig viele folgen werden. 

DATUM:

AUTOR: Svenja Stern

Wissenswertes